Nachrichten vom 25.04.2017

Bistum/Niederrhein

Lohmann wird Weihbischof

Papst Franziskus hat den Leiter der Wallfahrt in Kevelaer, Rolf Lohmann, zum neuen Weihbischof ernannt. Der 54-Jährige wird damit künftig für den Niederrhein zuständig sein und ist damit Nachfolger von Wilfried Theising. Lohmann ist seit 2011 Pfarrer und Leiter der Kevelaerer Wallfahrt. Ein Termin für die Bischofsweihe von Lohmann steht noch nicht fest.
 
 

Geldern

Caritas streicht Jobs im Fairkaufhaus

Die Caritas streicht Jobs im Second-Hand-Laden „Fairkaufhaus“ in Geldern. Insgesamt arbeiten derzeit 30 Menschen in der Einrichtung. Voraussichtlich müssen 10 bis 15 von ihnen bis zum Jahresende gehen, schreibt die Rheinische Post. Alle betroffenen Mitarbeiter erhalten ein Angebot für eine Abfindung. Darüber hinaus wird geprüft, ob die Mitarbeiter in anderen Bereich des Caritasverbandes weiterbeschäftigt werden können, so ein Unternehmenssprecher. Im „Fairkaufhaus“ erhalten Menschen günstig gebrauchte Ware. Es sei aber auch gegründet worden, um Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen, heißt es.
 
 

Rees

Lückenschluss auf Deichkronenradweg

Fahrradfahrer auf dem Deichkronenradweg zwischen Rees und Wesel-Bislich können jetzt durchgehend auf diesem Weg bleiben. Der Lückenschluss bei Haffen ist zwei Kilometer lang und besteht aus Kies, Sand und Splitt. Er wurde von einer Auskiesungsfirma innerhalb von drei Monaten errichtet und auch finanziert. Der Deichkronenradweg bietet auch auf diesem Teilstück Einblick in die niederrheinische Rheinauenlandschaft.
 
 

Kleve

Unbekannte Männer sprechen Kinder an

In verdächtiger Weise haben unbekannte Männer in zwei Fällen in Kleve Kinder angesprochen und teils auch genötigt. Nach Angaben der Polizei war am Montag Nachmittag auf der Herzogstraße eine 15-jährige Schülerin aus einem Auto heraus angesprochen worden. Der unbekannte Fahrer stieg sogar aus und forderte das Mädchen auf, in seinen Wagen einzusteigen. Eine ebenfalls unbekannte Frau ging aber dazwischen. Sie wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Ebenfalls gestern Nachmittag sprach ein Unbekannter eine 11-jährige Schülerin auf der Briener Straße an und fragte nach ihrer Handy-Nummer. Zeugen sollen sich bei der Kripo in Kleve melden.
 
 

Emmerich

Sperrung der Rheinbrücke ist aufgehoben

Die Sperrung der Emmericher Rheinbrücke ist mittlerweile aufgehoben worden. Die Brücke war wegen eines schweren Verkehrsunfalls am Morgen gesperrt worden. Ein Kleintransporter mit Anhänger war auf ein Stauende aufgefahren. Drei Menschen erlitten Verletzungen. Rund um Emmerich kann es aber nach wie vor zu Verzögerungen kommen. So ist bei den Bussen der NIAG bis in den Nachmittag hinein mit Verspätungen zu rechnen, so NIAG Betriebsleiter Tobias Jakubowski in einem Gespräch mit Antenne Niederrhein.
 
 

Rees

Zehn Autos beschädigt

Unbekannte Täter haben in Rees-Haldern gleich 10 Autos beschädigt. Sie zerkratzen den Lack der Wagen. Die Fahrzeuge waren auf dem Gelände einer Autowerkstatt abgestellt. Die Polizei geht davon aus, daß die Tat zwischen Samstag und Montag begangen wurde. Sie sucht jetzt nach Zeugen, die sich bei der Kripo in Emmerich melden sollten (02822-7830).
 
 

Emmerich

Rheinbrücke wegen schwerem Verkehrsunfall gesperrt

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist die Emmericher Rheinbrücke derzeit gesperrt. Hier ist ein Kleinlastwagen auf ein Stauende aufgefahren. Drei Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Ein Sachverständiger ist auf dem Weg zur Unfallstelle. Noch ist unklar, wie lange die Sperrung noch andauern wird. Autofahrer werden gebeten, auf die Reeser Rheinbrücke auszuweichen.
 
 

Niederrhein

Zahl der Drogenfunde gestiegen

Die Zahl der Drogenfunde am Niederrhein ist stark gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das Hauptzollamt Duisburg, zu dem auch das Emmericher Zollamt gehört, in seiner Jahresbilanz. Gerade bei den Extasy-Tabletten wurde im Vergleich zu 2015 fast die doppelte Menge aufgegriffen. Einen deutlichen Anstieg gab es auch beim Schmuggel mit Kokain, Cannabis und Amphetaminen.
 
 

Kranenburg

Windkraftanlagen werden Thema vor Gericht

Die geplanten 12 Windkraftanlagen im Reichswald bei Kranenburg werden Thema vor Gericht. Der Projektentwickler "Abo Wind" hat gegen die Entscheidung des Kreises Kleve vor dem Verwaltungsgericht Klage eingereicht. Man werde die Ablehnung durch den Kreis nicht hinnehmen, weil sie rechtswidrig sei. Der Kreis Kleve hatte in seinem Ablehnungsbescheid eine ganze Reihe von Gründen genannt. Die Windkraftanlagen hatten in der Vergangenheit zu erheblichem Widerstand in der Bevölkerung geführt. U.a. hatte sich eine grenzüberschreitende Bürgerinitiative gegründet. Für die Nabu-Naturschutzstation ist das Projekt allein schon aus Artenschutzgründen nicht umsetzbar.
 
 

Straelen

Ausbildungsmesse mit Internetplatform

Zum Start der 1. Ausbildungsmesse in Straelen planen die Organisatoren den Ausbau einer Internetplattform. Auf der sollen dann Unternehmen ganzjährig Ausbildungsangebote präsentieren können. Die Ausbildungsmesse in Straelen findet im Oktober zum ersten Mal statt. Rund 50 Betriebe haben ihr Interesse signalisiert, bei der Messe dabei zu sein. Ein Großteil der Betriebe gab dabei an, dass die Veranstaltung dabei helfen könnte, neue bzw. zusätzliche Ausbildungsplätze anzubieten. Ein Info-Abend für Unternehmen ist für heute (25.4.) Abend geplant.
___
Die 1. Straelener Ausbildungsmesse findet am 07.Oktober von 9:30 Uhr bis 14:00 Uhr in der Mensa der bofrost-Halle in Straelen statt.
Kontakt für interessierte Unternehmen:
Wirtschaftsförderung Straelen: 02834/702210 oder info@bildung-ausstraelen.de
 
 
Die Nacht
mit Michael Neubert
Nachricht schreiben
Wetter
4°C / 11°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 17:30h (25.4.2017)