Russland hat mehr Sprengköpfe

Trump will offenbar Atomwaffenarsenal aufstocken

 
US-Präsident Donald Trump plant neben der umfassenden Modernisierung der US-Atomwaffen wohl auch die Anschaffung von neuen Sprengköpfen, um mit Russland gleichzuziehen. Abrüstungsabkommen bezeichnete er als schlechten Deal.
 
 
  Mutmaßlicher Mordanschlag

Kims Halbbruder offenbar mit Nervengas getötet

 
Der Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist nach Angaben der malaysischen Polizei mit dem Nervengas VX getötet worden. Es gilt als das stärkste Nervengift der Welt. 
 
 
  Rede vor konservativen Aktivisten

Trump schart die Konservativen um sich

 
Einmal im Jahr treffen sich Amerikas Konservative zu ihrem Hochamt. Die CPAC-Konferenz: kein Ort für Zwischentöne, 2017 erst recht nicht. Trump ist der große Zusammenschweißer - das war nicht immer so.
 
 
  Hungerkrise in Ostafrika

Entwicklungsminister fordert ständigen Milliarden-Fonds

 
In Ostafrika hungern Millionen Menschen. Um zu helfen, muss schnell Geld her. Entwicklungsminister Müller möchte für solche Situationen einen Fonds schaffen, um nicht auf Geber warten zu müssen.
 
 
  Medienbericht

BND soll ausländische Journalisten überwacht haben

 
Der Bundesnachrichtendienst soll laut einem Medienbericht ausländische Journalisten bespitzelt haben ? darunter BBC-Mitarbeiter in Afghanistan. Auch Anschlüsse von Mitarbeitern der "New York Times" in dem Land sollen überwacht worden sein.
 
 
  Internationale Atomenergiebehörde

"Der Iran setzt das Atomabkommen problemlos um"

 
Der Iran hält sich nach Ansicht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) an die Vorschriften aus dem internationalen Atomabkommen. Die Islamische Republik erfülle alle Verpflichtungen, hieß es in einem Bericht am Freitag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
 
 
  Nachwahlen in Großbritannien

Labour-Partei setzt Talfahrt fort

 
Mit einem blauen Auge kam die Labour-Partei bei Parlamentsnachwahlen in Großbritannien davon. Doch eine Hochburg musste sie abgeben.
 
 
  Deutsch-türkischer Journalist im Polizeigewahrsam

Mehr als 150 Abgeordnete setzen sich für Yücel ein

 
Aus Sicht des Außenministeriums gibt es keinen Grund, warum die Vernehmung des deutsch-türkischen Journalisten noch nicht stattgefunden hat. Der Fall werde nicht einfacher, dadurch dass man ihn in die Länge ziehe. 
 
 
 

Geberkonferenz in Oslo sagt 634 Millionen Euro für Zentralafrika zu

 
Die Geberkonferenz für notleidende Menschen in der Tschadsee-Region hat am Freitag Hilfen in Höhe von 634 Millionen Euro zugesagt. Wie der Ausrichter Norwegen bekanntgab, stammen die Zusagen von insgesamt 14 Ländern, die USA machten allerdings vorerst keine konkreten Zusagen und sind nicht mit eingerechnet.
 
 
  Türkei

Immer mehr türkische Diplomaten beantragen Asyl

 
Die Zahl der türkischen Diplomaten, die in Deutschland um Asyl bitten, hat sich in den vergangenen Monaten vervielfacht. Das dürfte kaum zur Entspannung zwischen Ankara und Berlin beitragen. Ohnehin wirft die Türkei Deutschland vor, Terrorverdächtige zu schützen.
 
 
Am Wochenende
mit Annick Manoukian
Nachricht schreiben
Wetter
2°C / 8°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten